Aktuelles


10.11.2018: Erste Hilfe Kurs

 

Fast die ganze Staffel traf sich schon am frühen Samstagmorgen, um die erforderlichen Kenntnisse in der Ersten Hilfe aufzufrischen. Trotz des wichtigen Themas kam der Spaß nicht zu kurz, wie die unten stehenden Fotos zeigen. Wir danken dem ASB Kaiserslautern ganz herzlich für diesen Lehrgang!
 


 04.10.2018: BRH Bundesverband Rettungshunde entsendet Helfer nach Indonesien

 

Nach den verheerenden Erdbeben und dem darauffolgenden Tsunami sind weite Teile der Insel Sulawesi rund um die Stadt Palu zerstört. Vor allem der Mangel an sauberem Trinkwasser zeigt drastische Auswirkungen. Ein gemeinsames Team der Kooperationspartner BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. und der I.S.A.R Germany ist nun mit Wasseraufbereitungsanlagen nach Indonesien unterwegs.

 

Mit dem offiziellen Hilfeleistungsersuchen vom 2. Oktober stellten der BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. und I.S.A.R Germany umgehend ein Hilfsteam in den Einsatz. Innerhalb weniger Stunden war das Hilfsteam auf dem Weg nach Indonesien. Die zur Trinkwasseraufbereitung erforderlichen Anlagen und Generatoren wurden nur wenige Stunden nach Eingang des indonesischen Hilfeersuchens verladen und zum Flughafen transportiert. So treffen die Experten zur Wasseraufbereitung und die erforderliche Technik zeitgleich im Katastrophengebiet ein.

 

Erste Helfer im Katastrophengebiet eingetroffen

 

Am Donnerstagmorgen Ortszeit traf ein zweiköpfiges Vorausteam in Palu auf der indonesischen Insel Sulawesi ein. Es erkundet die Situation vor Ort und bereitet den Einsatz des Hauptteams vor. Eine wichtige Aufgabe des Teams ist die Abstimmung des genauen Einsatzplans mit dem lokalen Krisenzentrum. Denn vor allem die Platzierung der mitgeführten Wasseraufbereitungsanlagen und der Generatoren für die Stromerzeugung muss im Vorfeld detailliert geklärt werden.

 

Der BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. und I.S.A.R Germany entsenden 14 Helfer einschließlich mehrerer Experten zur Wasseraufbereitung nach Indonesien. Da diese Hilfsorganisationen in internationalen Einsätzen prinzipiell als autarker Selbstversorger agieren, verfügen sie über sehr viel Erfahrung bei der Wasseraufbereitung unter schwierigen Bedingungen. Neben sauberem Trinkwasser fehlt es im Katastrophengebiet auch an Elektrizität, die durch mitgeführte Generatoren bereitgestellt wird.
Copyright © 2018 BRH Bundesverband Rettungshunde e.V.

 

Online spenden über Aktion Deutschland Hilft:

 https://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/lp-spenden-erdbeben-tsunami-indonesien/

 


29.09.2018:  Einsatzüberprüfung in Carlsberg

 

Im Anschluss an den Pfalztrail fand noch eine Einsatzüberprüfung statt.

Während ein Team die Überprüfung leider wegen einer Pfotenverletzung des Hundes abbrechen musste, zeigten Jürgen Stellwagen mit seiner Hündin Bilana und Barbara Jung als Suchtrupphelfer, dass sie auch in steilem Gelände einsatzfähig sind.

 

Alle bestanden die Überprüfung und sind nun Teil unserer Einsatzgruppe.

Wir danken Maximilian Mathes für seine konstruktive und lehrreiche Bewertung und gratulieren Barbara und Jürgen herzlich!



29.09.2018:  Pfalztrail in Carlsberg

 

Wie auch in den Jahren zuvor hatten wir einen Info-Stand beim Pfalztrail in Carlsberg.

Außerdem übernahmen wir mit Hilfe unserer geduldigen Hunde die Aufgabe, die Kinder der Teilnehmer im Zielbereich über die Rettungshundearbeit zu informieren. Dabei wurde ein Einsatzrucksack gepackt, die Hunde zeigten einige Aufgaben der Gerätearbeit und die Kinder durften schauen, wer schneller durch einen Kriechtunnel laufen oder krabbeln kann. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch viele kleine Suchen, bei denen sich die Kinder verstecken durften und von unseren Vierbeinern gefunden wurden.

 


 

September 2018: Ausbilderzertifizierung abgeschlossen

 

 

Auch Barbara Jung hat alle erforderlichen Kurse und Schulungen der Ausbilderzertifizierung mit Erfolg abgeschlossen und ergänzt nun unser Ausbilderteam.

Wir gratulieren zum Bestehen der Zertifizierung!

Nun sind wir sowohl im Bereich Ausbildung als auch im Bereich Einsatzkoordination gut aufgestellt.



Noah

 

19.09.2018

 

 

Du hast unsere Staffel und jedes einzelne Training bereichert - du hinterläßt eine riesengroße Lücke

 


15.09.2018: Team-Test in Mosbach

 

Maximilian Mathes mit Laika, Claudia Kunz mit Sam und Karlheinz Gutzler mit Schnecke nahmen am diesjährigen Teamtest des BRH in Mosbach teil. Unterstützt wurden die drei von Kerstin Djeri von der Staffel Main-Kinzig, die als Suchtrupphelfer unser Team komplettierte.

Bei dieser alle 2 Jahre stattfindenden Veranstaltung treffen sich Teams des BRH zu einem internen Wettbewerb. An verschiedenen Stationen müssen sie ihr Können im Rettungshundebereich zeigen. Trümmersuche, Flächensuche, Erste Hilfe Hund und Mensch, eine theoretische Prüfung, Unterordnung, Schicken und Lenken des Hundes sowie schwierige Anzeigen sind nur einige der Aufgaben, denen sich die Teilnehmer stellen mussten.

Im Vordergrund stand die Teamleistung und der kameradschaftliche Austausch. Der Pokal und die durch Sponsoren ermöglichten Preise sind nicht das Hauptziel, aber natürlich gratulieren wir dem klaren Gewinner, dem Team Ravenfly, ganz herzlich.

Wir waren mit unserer Leistung zufrieden, haben aber auch Ideen mit nach Hause gebracht, die wir noch üben müssen und künftig ins Training mit aufnehmen werden.

Unser besonderer Dank geht an die Helfer des THW Heidelberg und vom DRK-Landesverband Baden-Württemberg e.V., die uns in der Unfalldarstellung oder als Versteckpersonen unterstützt haben, an die Organisatoren vom BRH und an Kerstin Djeri, die ein toller Suchtrupphelfer war und super in unser Team gepasst hat.


Zoe

 

12.09.2018

 

Du fehlst uns!

 


08.09.2018: Jährliche Wiederholungsprüfung in der Sparte Trümmer bestanden

 

Karlheinz Gutzler hat mit seiner Hündin Schnecke die jährliche Wiederholungsprüfung in den Trümmern bestanden. Diese fand im Rahmen des Staffelurlaubs in Villejust / Paris statt. Herzlichen Dank sei unserem gutgelaunten und fairen Leistungsrichter Georg Runde!


02-09.09.2018: Staffelurlaub in Frankreich auf dem Trümmergelände in Villejust bei Paris

 

Nachdem unsere Veranstaltung im letzten Jahr so begeistert angenommen wurde, haben wir auch in 2018 wieder eine Trainingswoche organisiert.

Neben den Teilnehmern der Staffel Mittelpfalz hatten wir wieder Gäste von den BRH-Staffeln Ludwigshafen-Mannheim, Westerwald, Breisgau-Ortenau, Fürstenfeldbruck, Ulm, Unterland, Südhessen, Main-Kinzig und Nördlicher Schwarzwald sowie von befreundeten Organisationen wie den Johannitern Sylt, von Redog aus Genf, Sporhunde Dänemark sowie Rettungshundesportlern mit dabei. Insgesamt waren wir mit 23 Personen und 28 Hunden unterwegs.

Dieses Mal wurde der Schwerpunkt auf das Trümmertraining gelegt bzw. für unsere reinen Flächenhunde auf Begehungen von ungewohnten Untergründen und Ausarbeitung schwieriger Witterung. Zum ersten Mal hatten wir auch einige Trailer dabei, die täglich die umliegenden Orte unsicher machten.

Wir hatten einen regen Austausch und haben abends noch lange gefachsimpelt oder in Spielen versucht, unser Verständnis zu schulen, wie der Hund unser Verhalten interpretiert und am besten lernen kann.

 

Die Prüfung am 08.09.2018 wurde von Georg Runde als Leistungsrichter abgenommen. Wir gratulieren Silvia Allgaier mit Sky, Alexandra Lambert mit Flip, Mareike Traser mit Shadow, Andrea Keicher mit Merlin und Tadita sowie Karlheinz Gutzler zum Bestehen!

 

Das Fazit: Es war wieder toll mit allen Teilnehmern, und wir werden diese gemeinsame Woche auch im nächsten Jahr wieder durchführen.


01.09.2018: Training in Neustadt

 

Manchmal ist es im Training wie im Urlaub - diese wunderschönen Bilder möchten wir gerne teilen.....


26.08.2018: Einsatzüberprüfung in Frankenstein

 

Unser neues Trainingsgebiet nahe Frankenstein bot sich geradezu für eine Einsatzüberprüfung an: Allen Teams noch unbekannt, steil, teilweise sehr dichter Bewuchs...

Organisiert und durchgeführt wurde die Übung von unseren Gruppen- und Zugführern. Geprüft wurden die Hundeführer Steffi Feth mit Golden Retriever Sally und Claudia Kunz mit Strobel Sam sowie Mark Lehmann und Sabine Riesenberg als Suchtrupphelfer.

Alle konnten die gestellten Aufgaben souverän meistern und haben bestanden.

Während es für die Steffi, Marc und Claudia die wiederholte Einsatzprüfung war, hat Sabine in Frankenstein zum ersten Mal an einer solchen teilgenommen und unterstützt nun unsere Einsatzgruppe neu als weiterer Suchtrupphelfer.

Wir freuen uns über diese Verstärkung und gratulieren allen zum Bestehen!


20-24.08.2018: Trümmertrainingswoche im Tritolwerk in Österreich

 

Eine ganze Woche Trümmertraining stand beim vom BRH Referat Ausbildung / Fachbereich Trümmer organisierten Workshop auf dem Programm.

 

Von unserer Staffel durften Kalle mit Hündin Schnecke teilnehmen und haben viel gelernt.

Ein Dankeschön an unseren Bundesverband, der uns solch tolle Veranstaltungen ermöglicht, und an die Organisatoren für die schöne Woche!


13.08.2018: Training mit den Höhenrettern der freiwilligen Feuerwehr Wernersberg

 

 Ein nicht alltägliches Training stand ab 19h auf dem Programm: Die Höhenrettungsgruppe der Verbandsgemeinde Annweiler hatte uns zu einer Abseilübung eingeladen. Dazu wurde ein Schrägseil vom Turm des Feuerwehrhauses in Annweiler zum im Hof stehenden Fahrzeug gespannt.

 

Nach einer genauen Einweisung wurden alle Hundeführer samt ihrer Vierbeiner von den Staffelkollegen zum etwa 10 m hohen Turm der Feuerwehr in Annweiler hochgezogen und wieder abgelassen. Dabei hing der Hund in einem eigenen Geschirr vorm Hundeführer.

 

Die Höhenretter kontrollierten dabei nicht nur Sitz der Geschirre bei Hund und Mensch, erklärten, wie das Hochziehen funktioniert, übernahmen das Anseilen und sämtliche Sicherungsmaßnahmen, sondern gaben uns auch viele Tipps, woraus beim Abseilen im Ernstfall zu achten wäre.

 

Für unsere Teams -bestehend aus Hund und Hundeführer- war es ein Test, wie beide mit einer ungewohnten Situation umgehen, und alle meisterten es mit Bravour! Die Höhenretter strahlten soviel Ruhe und Souveränität aus, dass alle Teilnehmer samt Hunden zum Turm hochgezogen werden konnten.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Fachgruppe Höhenrettung für dieses Training der besonderen Art!

 


11.08.2018: Gemeinsames Training mit der freien Rettungshundestaffel Elmstein

 

Im Wald bei Esthal trainierten wir bei hochsommerlichen Temperaturen gemeinsam mit unserer Nachbarstaffel, der freien Staffel Elmstein. Diese verfügt neben Flächenhunden auch über Mantrailer.

Bei allen Trainingsteilnehmern gab es einen regen Austausch über Art der Suche, Anzeigearten und Trails.

Es hat uns viel Spaß gemacht und wir hoffen auf eine baldige Wiederholung!


02-03.06.2018: Biwakieren im Pfälzer Wald nahe Esthal

 

Im Anschluss an ein reguläres Training machten sich 6 Staffelmitglieder mit 6 Hunden am Abend des 2.6. zum Biwakieren mitten im Pfälzer Wald auf.

Dabei musste der zugewiesene Übernachtungsort zunächst durch eine Art Orientierungslauf gefunden werden. Dort angekommen bauten alle ihre Zelte oder Tarps auf, bevor wir grillten und noch lange in die Nacht hinein gemütlich am Feuer zusammen saßen.

Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es am folgenden Tag wieder zurück nach Esthal zu den Autos.

 

Wir sind uns bereits jetzt sicher, dass wir dies im nächsten Jahr wiederholen werden.


Mai 2018: Ausbilderzertifizierung abgeschlossen

 Nach Bestehen des letzten Teils der Ausbilderzertifizierung ist Claudia Kunz Ausbilderin. Wir gratulieren herzlich! Somit verfügt unsere Staffel über drei zertifizierte Ausbilder.

 


25.05.2018 Informationen zur Datenschutz-Grundverordnung

"Am 24. Mai 2016 ist die Europäische Datenschutz-Grundverordnung in Kraft getreten.
Damit kam ein langjähriger Prozess zum Abschluss, der eine Vereinheitlichung von Datenschutzstandards in Europa zum Ziel hatte.
Wirksam wird sie nach einer zweijährigen Übergangszeit zum 25. Mai 2018.
"

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz (LfDI)

 

 

Aus gegebenem Anlass informieren wir zu unserer  Datenschutzerklärung.

 


22.05.2018: Die RHEINPFALZ - Zeitungsartikel zur Übung mit der Feuerwehr Römerberg


19.05.2018: Übung mit der Feuerwehr Römerberg und der DRK Rettungshundestaffel Heidelberg

Am Pfingstsamstag hatte die Feuerwehr Römerberg zu einer gemeinsamen Übung nach Römerberg-Mechtersheim eingeladen, bei der ein Bootsunglück simuliert wurde. Eine zunächst unbekannte Anzahl von vermissten Personen wurden im Auwald am Rhein vermutet.

Nachdem zunächst die Feuerwehr per Fahrzeug und zu Fuß gesucht hatte, erfolgte die Alarmierung der beiden Staffeln. Wir waren mit 14 Personen und 5 Hunden an der Veranstaltung beteiligt, die beiden Hunde des Zugführers und eines Gruppenführers waren zusätzlich in Reserve dabei.

 

Insgesamt mussten durch unsere Staffel etwa 400.000 Quadratmeter abgesucht werden, weitere 220.000m² wurden von der DRK Staffel übernommen, die auch einen Mantrailer im Einsatz hatte.

Das Suchgebiet war teilweise sehr dicht bewachsen und enthielt viele Tümpel und sumpfige Stellen, teilweise mannhohes Schilf und Brennnesseln erschwerten die Aufgabe zusätzlich.

 

Trotz einer Unterbrechung der Suche wegen Wildschweinen im Suchgebiet konnten schließlich alle 6 Versteckpersonen gefunden, erstversorgt und an die Feuerwehr übergeben werden.

 

Bei der gemeinsamen Nachbesprechung mit allen Beteiligten fasste jeder noch seine Beobachtungen zusammen – obwohl noch Kleinigkeiten gefunden wurden, die man verbessern kann (und um dies herauszufinden, sind solche Einsatzübungen da!), waren alle mehr als zufrieden mit der Zusammenarbeit und dem Ablauf der Übung.

 

Für die beiden Gruppenführer Ronny Feth und Karlheinz Gutzler war es ein weiterer Schritt zur Zugführerzertifizierung, da ein externer BRH Beobachter die Tätigkeit der beiden begutachtete und die erfolgreiche Durchführung der Einsatzübung bestätigte.
Wir danken Thomas Vogel sowie dem Referat Einsatz National für den Aufwand und die Beobachtung!

 

Die Übung endete mit einem gemeinsamen Grillfest in der Feuerwache. Es ergaben sich noch viele interessante Gespräche und unsere Hunde genossen die Streicheleinheiten. Auch hier dem Bürgermeister und der Feuerwehr herzlichen Dank für die Einladung und den extrem leckeren Spießbraten, vor allem aber für die Organisation der gesamten Veranstaltung!

 


Landesübung 2018

 

Großschadenslage nach Geocaching-Event

Rettungshunde suchen Vermisste in einer Landesübung!

 

Am 28.4.18 fand eine Landesübung des Bundesverband Rettungshunde (BRH) Rheinland-Pfalz und Saarland in den Wäldern von Langenlonsheim statt. Ausgerichtet wurde die Übung von der im Landkreis Bad Kreuznach ansässigen BRH Rettungshundestaffel Soonwald e.V. .

 

Das Übungsszenario stand unter dem Titel “Vermisste beim Geocaching-Event“.

 

Nach einem starken Sturm, bei dem Bäume ausgerissen wurden, bekamen die Besucher Panik und versuchten sich in Sicherheit zu begeben. Eine unbekannte Anzahl der Teilnehmer war nicht aufzufinden. Durch einen abgesetzten Notruf konnte man davon ausgehen, dass einige verletzte Teilnehmer in den Wäldern Hilfe benötigen. Weiterhin raste ein Auto in eine Gruppe von Menschen, welche vor dem Sturm flüchten wollte.

 

Verletzungsbilder waren unter anderem Schädelhirntrauma, Hals-Wirbelsäulenverletzungen und eine eingeklemmte Person. An diesem Szenario der Landesübung nahmen sechs BRH Rettungshundestaffeln mit ca. 31 Rettungshunden aus Rheinland-Pfalz und Saarland teil. Außerdem waren Drohnen des BRH im Einsatz. Die Hunde suchten 3.000.000 Quadratmeter Wald ab, indem sie die Verletzten aufspürten. Auch die Drohne des BRH mit Wärmebildkamera unterstützte die Suche der Hunde und fand eine vermisste Person. Um für den Ernstfall die wichtige Kooperation mit anderen Organisationen zu üben, lud die Rettungshundestaffel Soonwald e.V. die Freiwillige Feuerwehr Langenlonsheim und Windesheim, das THW Bad Kreuznach, die DRK Bergwacht, den Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe gGmbH mit ihren Auszubildenden des Rettungsdienstes sowie den DRK-Kreisverband ein. Alle Beteiligten arbeiteten Hand in Hand, um einen bestmöglichen Ausgang des Übungsszenarios zu bewirken. Um alle Einsatzkräfte nach einem langen und arbeitsintensiven Tag zu verpflegen, sorgte das Verpflegungsteam des DRK für reichlich Nudeln mit Tomatensoße. Ein solches Übungsszenario auf die Beine zu stellen, benötigt einiges an Vorbereitung. Der Zugführer der Rettungshundestaffel Soonwald e.V. Kai Uwe Meding sowie der Gruppenführer Ronni Becker planten in Kooperation mit Hans-Dieter Hellriegel von der Notfalldarstellung bereits seit Mitte des letzten Jahres die Übung. Damit alle Rettungskräfte eine reale Notfallsituation vor sich haben, wurden die Notfalldarsteller vom Land Rheinland-Pfalz mit eingebunden, die die Verletzungen sehr realitätsnah gespielt haben.

 

Wir danken der BRH Rettungshundestaffel Soonwald e.V. über den gelungenen Verlauf und bedanken uns bei allen Personen, die diese Landesübung möglich gemacht haben.

 


 

21.04.2018:  Training auf der Trümmerstraße in Bad Neuenahr - Ahrweiler

 

Die Trümmerstraße der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz ist eine tolle Spielwiese für Trümmertraining jeglicher Art.

Auch für Hunde, die keine Trümmerprüfung anstreben, ist die Arbeit in diesem Gelände eine hervorragende Übung, um die Geruchsausarbeitung und Anzeigen in besonderen Situationen bzw. auf ungewöhnlichen Untergründen zu üben.

 

Wir haben in zwei Kleingruppen mit Teilnehmern aus weiteren BRH Staffeln den ganzen Tag trainiert.

Nicht nur wir, sondern auch unsere Vierbeiner hatten viel Spaß und gerade unsere Nachwuchshunde stellten sich als hervorragend geländegängig heraus.


 

11.03.2018:  Wiederholungsprüfung Fläche

 

Claudia und Sam haben bei der BRH-Staffel Bonn-Rhein-Sieg ihre jährliche Wiederholungsprüfung in der Sparte Fläche bestanden.

Wir bedanken uns bei der ausrichtenden Staffel und dem Leistungsrichter Georg Runde, der trotz Infekt fair wie immer wertete.

 


 

03.03.2018:  Flächenprüfung in Esthal

 

Bei unserer diesjährigen Flächenprüfung bestanden von unserer Staffel Maximilian mit Laika, Kalle mit Schnecke und Claudia mit Tomtom. 

Von unseren Nachbarstaffeln dürfen wir Sieglinde Rinagl mit Rayos, Steffi Feth mit Sally und Christine Weilacher mit Ronja gratulieren.

Ganz besonders bedanken möchten wir uns -neben Helfern, Köchen etc.- aber bei unseren Leistungsrichtern: Nachdem Achim Friedel trotz Grippe mit dem Richten begann, übernahm ganz spontan Ira Köffel, damit unsere Prüfung stattfinden konnte. Unterstützt wurden beide von Judith Preuss als Anwärterin auf das Leistungsrichteramt. Allen ganz herzlichen Dank für die faire Bewertung!

 


 

17.02.2018:  Alarmierung zur Personensuche in Dudenhofen

 

Wir unterstützten die Hundestaffeln der Feuerwehr sowie weitere BRH-Rettungshundestaffeln bei der Suche nach einem vermissten Mann.

 


 

21.01.2018:  Training im Schnee!

 

Haben wir schon gesagt, wie sehr wir das Training im Winter mögen? Die Fotos sagen es deutlich!

 


 

20.01.2018: Landesversammlung Rheinland-Pfalz und Saarland

 

Bei Kaffee und Kuchen trafen sich Vertreter aller BRH-Staffeln aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz, um über wichtige Themen zu diskutieren. Die Versammlung fand dieses Mal bei uns in Carlsberg statt.

 


Alarmierung

0157 84 55 94 94

Spendenkonto

Rettungshundestaffel Mittelpfalz e.V.

Kreissparkasse Kaiserslautern

IBAN: DE90 5405 0220 0000 5801 18

BIC: MALADE51KLK